Kiko und Kaluna

Kiko, kastriert und Kaluna, wird noch kastriert, Perser Katzen, geb. Anfang 2016, Wohnungshaltung

Kiko (schildpatt) und Kaluna (graumeliert) sind Perser-Schwestern, Anfang 2016 geboren und wurden mit sechs weiteren Tieren aus schlechter Haltung beschlagnahmt. Schlechte Haltung ist hierbei noch milde ausgedrückt: sie waren massiv verfloht, verwurmt und zwei weitere Darmparasiten gesellten sich dem Ganzen noch hinzu.

Aufgrund der vermutlich schon länger andauernden Fehlernährung (u.a. durch Hundefutter) zeigten die Tiere teils heftige Mangelerscheinungen. Es dauerte ca. 1 Monat, bis der Durchfall der Tiere abklingen und die Darmflora sich erholen konnte. Das Fell war stumpf, die Ohren verdreckt, die Augen verklebt, die Zähne mussten gerichtet werden und nur eine Teilschur konnte bei den bis zur Haut runter verfilzten Stellen noch helfen.

Kiko brachte 3 ihrer Kinder mit, Kaluna war bei Ankunft im Tierheim trächtig und brachte 2 Babys zur Welt. Beide zogen ihre Kleinen liebevoll groß und werden nach Entwöhnung Mitte bis Ende Oktober nur gemeinsam in Wohnungshaltung mit katzensicherem Balkon abgegeben. Die Mädels sind sehr menschenbezogen, freundlich und anhänglich und an vernünftige Kinder und das Zusammenleben mit einem mittelgroßen Hund gewöhnt. Aufgrund ihrer Futterempfindlichkeit sollte zukünftig auf Fütterung von hochwertigen Sorten geachtet werden.

Interessiert? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Jetzt anfragen