Freddy

Freddy, Deutsch Kurzhaar, Rüde, kastriert, geb. 08/2013, ca. 28 kg

Freddy ist ein großrahmiges, momentan noch zu schlankes Prachtexemplar eines Deutsch Kurzhaar. Nicht nervös, sondern souverän trabt er jagdhundtypisch äußerst kraftvoll auch durch ihm unbekannte Gebiete. Er fährt sehr gerne Auto und nutzt jede Fahrt für ein Schläfchen. Unterwegs in der Natur ist mit Jagdverhalten zu rechnen. Er lässt sich von seiner feinen Nase leiten und kann klar anzeigen, wo Reh gegangen ist und wo es versteckt im Wald steht. Fliehender Beute möchte er hinterher, zeigt sich dabei aber nicht kopflos, sondern bleibt ansprechbar.

Freddy ist sehr freundlich zu allen Menschen. Ebenso kennt und mag er Kinder. Da er eher den Wendekreis der Titanic hat, wären standfeste Kinder ab vielleicht 12 Jahren vermutlich besser gewappnet. Vor einer erhobenen Hand kann er vorsichtshalber zurückweichen, erkennt aber sofort, dass er nicht geschlagen wird. Er ist sehr an Essen interessiert und liebt Suchspiele mit Keksen und Käse. Mit Hunden versteht er sich gut, weiß um seine beeindruckende Persönlichkeit, ist aber an fremden Hunden stark interessiert und sollte da etwas gebremst werden. Schließlich muss man sich nicht jedem fremden Hund direkt körperlich nähern. Mit Abwehrreaktionen wie Bellen und Knurren geht er sehr souverän um. Er versteht die Hundesprache. Bei uns lebt er mit einem jungen Rüden zusammen, mit dem er sich bestens versteht und mit dem er gerne durch den Auslauf tobt. Außerdem spielt er sehr gerne, sowohl mit seinem Gassigeher, als auch mit Spielzeug und anderen Hunden. Ein eingezäunter Garten wäre daher ebenso willkommen, wie ein bereits vorhandener Ersthund.

Die Stadt kennt Freddy nicht. Er hat zwar keine Ängste, gruselt sich aber etwas vor nah vorbeifahrenden Autos. Die Jagdhundnase möchte jeden, wirklich jeden Geruch auseinander klamüsern. Das ist sehr viel Input für ihn und es wäre besser, ihn, wenn nötig, Stück für Stück heranzuführen.

Eine normale Führleine ist für Freddy momentan zu kurz. Er zieht noch mit ganzer Körperkraft, um sich all die spannenden Dinge dieser Welt anschauen zu können. An 25 Meter Schleppleine am Waldrand entlang ist er allerdings ein Traum. Auf dieser Distanz kann er Nase und Körper optimal nutzen und bleibt dabei ganz wunderbar in Kontakt mit dem Menschen, dreht sich alle paar Meter zu ihm um und bittet um Kommunikation.

Freddy hat offensichtlich ein Zuhause gehabt und mit Menschen zusammen gelebt. Haushaltsgeräte wie Wasch- und Spülmaschine machen ihm ebensowenig Probleme wie der Staubsauger oder der Fernseher. Nach ausgiebiger Prüfung der Küche auf erreichbares Essen, kommt er wunderbar zur Ruhe zieht sich am liebsten ins kleinstmögliche Körbchen zurück, um dort ausgiebig zu schlafen. Er zeigt sich stubenrein und markiert auch nicht im Haushalt eines gestandenen Rüden. Außerdem ist er sehr anhänglich und schmust für sein Leben gern. Zum Alleinbleiben können wir momentan noch nichts sagen.

Freddy hat in Rumänien leider einen Teil seiner Ohren eingebüßt und einige Narben bekommen. Er ist ein Hund ohne Fehler, der mitten im Leben steht, eine hohe Bindungsfähigkeit und ein großes Herz hat. Wir suchen für ihn Jagdhundfreunde, die ihres gern an diesen tollen Hund verlieren möchten.

Interessiert? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Jetzt anfragen