Donald

Donald – ein Knallkopf zum Verlieben...

Es ist nun mehr als ein Jahr her, dass Donald bei uns eingezogen ist und unser Leben gehörig auf den Kopf gestellt hat. Schon beim Kennenlernen im Tierheim war klar, dass dieser völlig überdrehte Fellknäuel, der uns anpinkelte, wie wild in der Gegend herumsprang und uns beim Spazierengehen durchs Gelände zog, uns vor Herausforderungen stellen würde.

Nach seinem Einzug realisierten wir, wie groß das Päckchen war, das unser ehemaliger rumänischer Straßenhund zu tragen hatte. Beim Röntgen zeigte sich, dass er in seinem Stummelschwänzchen zahlreiche schlecht verheilte und verknöcherte Brüche hat, die ihm manchmal auch Schmerzen bereiten. Er scheint in Rumänien nur wenige und auch negative Erfahrungen mit der Zivilisation gemacht zu haben, denn vieles jagte ihm Angst ein: Wohnräume, Rollos, elektrisches Licht, Schatten, Fernsehen (damit steht er immer noch auf Kriegsfuß), fremde Menschen... Leider hatte er auch gelernt, sich Unliebsames durch Schnappen vom Leib zu halten – so auch Dinge wie die Fellpflege. Entsprechend waren besonders die ersten Wochen, in denen er unter anderem eine Phase hatte, in der er sich weigerte, unser Wohnzimmer zu verlassen – auch nicht um sich draußen zu erleichtern – recht zermürbend.

Stets begleitet von unserem hervorragenden Hundetrainer René Weber, der zu jeder Tages- und Nachtzeit für unsere Notrufe bereitstand und uns bei allen Problemen mit hilfreichen Tipps Hilfestellung gab, ging es dann Schrittchen für Schrittchen bergauf. Viel Zeit, Zuwendung und Verlässlichkeit konnten Donald inzwischen davon überzeugen, dass wir vertrauenswürdig sind, und er entpuppte sich als echte Schmusebacke. Nachdem er verstanden hatte, dass er durch sein Verhalten Lob und Leckerlis ernten kann, entwickelte er sich zum echten Workaholic und Hundeplatzstreber. Nach erfolgreichem Abschluss des Benimm-Dich-Kurses beginnt er nächste Woche einen Mantrailing-Kurs. Neben dem Training liebt Donald gemeinsame Unternehmungen verschiedenster Art: Haus- und Gartenarbeit, Autofahren, Urlaube, Wandern, Kuscheln und gemeinsame Nickerchen auf dem Sofa. Gern überrascht uns unser Chaot mit kreativen Einfällen wie dem Dekorieren unseres Hauses mit Klopapier, das er stolz stibitzt, sorgsam zerlegt und überall verteilt.

Vor knapp zwei Monaten hat Donald Gesellschaft bekommen. Da er sich in Hundegesellschaft sehr wohl fühlt, ist die kleine Bulgarin Amy, ein Beagle-Bracke-Mix, bei uns eingezogen. Es war bislang schon ein weiter Weg, den wir mit Donald zurückgelegt haben, und einige Baustellen werden uns sicher noch lang beschäftigen. Wir haben unsere Entscheidung für ihn jedoch an keinem Tag bereut. Denn jeder gemeinsame Spaziergang, bei dem er freudig durch die Wiesen flitzt, jede morgendliche Kuschelrunde und jeder Blick, den er uns schenkt und der uns sagt, dass wir inzwischen „seine“ Menschen geworden sind, erfüllt uns mit unsagbarem Glück. ​